10.12.2018

Eine Solarlampe, die Leben verändert

Leonie Matt

Das Little Sun Projekt

2012 gründete der isländische Künstler Olafur Eliasson gemeinsam mit dem Ingenieur Frederik Ottesen „Little Sun“. Die beiden verfolgten das Ziel, eine kleine, tragbare Lampe für in Äthiopien lebende Menschen ohne Zugang zu Strom zu entwickeln.

Was als soziales Projekt begann, ist heute ist eine weltweite Bewegung, die Millionen von Leben verändert hat – allein durch die Energie der Sonne. „Little Sun“ - die gelbe, freundlich wirkende Solarlampe wird auch in Industrieländern wie Deutschland verkauft – jedoch zu einem höheren Preis, sodass in Teilen der Erde ohne Zugang zu Elektrizität das Produkt umso günstiger angeboten werden kann.

Projekt Little Sun
Litte Sun im Einsatz

Warum Energie so wichtig ist

Auf der Webseite von Little Sun wird beschrieben, weshalb der Zugang zu Licht und Energie von so hoher Bedeutung ist: Beispielsweise sinkt das Bildungslevel der betroffenen Gesellschaft, da Schülerinnen und Schüler nach Einbruch der Dunkelheit keine Möglichkeit mehr haben, zu lernen.

Auch die Arbeitszeit beschränkt sich auf die Stunden, an denen es hell ist. Entsprechend begrenzt ist die Möglichkeit, ein Einkommen zu erzielen. Auch die medizinische Versorgung, wie zum Beispiel die Geburt eines Kindes, ist ohne Elektrizität und ohne Licht viel risikoreicher.

 

Olafur Eliasson

Gründer von Little Sun

„Unser Handeln hat weltweite Konsequenzen. Little Sun ist ein Keil, der die dringend notwendige Diskussion darüber antreibt, nachhaltige Energie für alle bereitzustellen. Dies geschieht aus der Perspektive der Kunst, indem auf die ungleiche Energieverteilung von heute aufmerksam gemacht wird.“

Magazin

Was dich noch interessieren könnte