Impressum & Rechtliches

TEDxBerlin

ergreifende Geschichten, inspirierende Ideen und mitreißendes Entertainment

Leonie Matt | 24.10.2018

Einige von euch kennen womöglich den Begriff „Ted Talks“ oder haben vielleicht das eine oder andere Video auf YouTube gesehen. Falls ihr jemand seid, der sich ab und zu gerne mit neuen und vielleicht auch etwas ungewöhnlichen Themen und Ansichten befasst oder keine Scheu davor hat, auch mal „groß“ zu denken - dann solltet ihr jetzt unbedingt weiterlesen. Wenn ihr gerade an der xStarters Challenge teilnehmt, können TedTalks eine große Inspirationsquelle sein, da hier Probleme angesprochen werden, die unser menschliches Miteinander oder unsere Gesellschaft beschäftigen.

 

Was sind TED Talks überhaupt?

 

TED – das steht für Technology, Entertainment und Design. TEDx Konferenzen, wie zum Beispiel die TEDxBerlin, unterscheiden sich insofern, als dass sie von unabhängigen Organisatoren ausgerichtet werden. Sie bieten eine regionale Plattform für das Teilen von Ideen. Analog zu den TED Talks ist auch hier die gemeinnützige Organisation sowie die kostenlose Veröffentlichung der Vorträge im Anschluss an die Konferenz ein Kriterium. Dass das Konzept in einer so diversen und weltoffenen Stadt wie Berlin aufgeht, bestätigt die Veranstaltung, die im Juni stattfand: es war das 10-jährige Jubiläum der TEDxBerlin Konferenz.

Unter dem Slogan „ideas worth spreading“ bzw. „Ideen, die es wert sind, geteilt zu werden“ finden seit mehr als 30 Jahren TED Talks statt. Angefangen als jährliche Innovationskonferenz in Kalifornien werden mittlerweile weltweit spannende Ideen, inspirierende Projekte oder berührende Geschichten in den gleichnamigen Veranstaltungen gefeiert.

Im folgenden Artikel stellen wir euch zwei Speaker sowie ihre Story kurz vor - den ganzen Ted Talk auf englisch haben wir euch jeweils darunter verlinkt.

tedxtalk1

 

Ooooota Adepo liebt es, verschiedene Länder zu entdecken. In den letzten Jahren hat sie über 50 Nationen unserer Erde bereist. Doch es gibt ein Problem: Als Nigerianerin sind die bürokratischen Hürden, die sie für ihre Reisen bewältigen muss, um einiges größer, als zum Beispiel bei europäischen Staatsbürgern. Ähnlich ergeht es vielen aus Afrika stammenden Menschen. Ooooota gibt an, dass sie zum Teil ein Visum benötigt, um in ein benachbartes afrikanisches Land zu reisen, während jemand mit amerikanischem Pass ohne jenes Visum in das gleiche Land reisen kann. Die junge Frau findet zurecht: Jeder sollte das gleiche Recht darauf haben, andere Länder zu bereisen, um so die Welt kennenzulernen.

 

TedxTalk2

 

Konflikte sind Daniel Wehrenfennigs Fachgebiet – kein Wunder, er beschäftigt sich mit ihnen schon sein ganzes Leben. Einen Schlüsselmoment erlebte Daniel jedoch, als er sich plötzlich zu müde und kraftlos dazu fühlte, weitere Konflikte zu bewältigen – ausgerechnet er, der damit jahrelang Erfahrung hatte! Er stellte fest: Viel zu oft gehen wir Konflikten aus dem Weg: Wir tendieren zum Beispiel dazu, ein Thema mit einem Freund zu besprechen, bei dem klar ist, dass die Meinungen auseinandergehen. Daniel Wehrenfennig begreift in seinem TEDx Talk unser Konfliktbewältigungspotenzial als einen Muskel, den es zu trainieren gilt. Das können wir zum Beispiel tun, indem wir anfangen, uns eben genannter Konversation zu stellen. Er schlägt außerdem vor, sich häufiger mit der Meinung anderer Menschen auseinanderzusetzen – eine gute Übung hierfür ist, sich mit einer Person zu unterhalten, die 20 Jahr älter (oder jünger) ist, als man selbst.

Foto: Sebastian Gabsch, TedxBerlin